Franka, was lange währt…

Bereist seit 2015 saß Franka in unserem Gehege für die etwas wilderen Katzen, dort sind die Katzen untergebracht, die erst einmal nicht normal vermittelt werden können. Normalerweise bleiben die Katzen dort, bis wir ein neues, passendes Zuhause z.B. auf einem Bauernhof oder in einem Reitstall für sie finden können.

Franka hat aber so große Fortschritte gemacht, dass sie Anfang Juni 2019 umziehen durfte. Vom Gehege für unsere „Wilden“ in eines unserer Katzenzimmer. Sie folgt damit anderen Samtpfoten, die schon umziehen durften, da sie sich so großartig entwickelt haben.

Franka hat sich super gemacht, von der anfangs sehr schüchternen „komm mir bloß nicht zu Nahe“-Kätzin, die über einen anderen Tierschutzverein zu uns kam, zur neugierigen, erzählfreudigen Schmuserin. Mittlerweile frisst sie aus der Hand und zeigt sich sehr interessiert an ihren Menschen, besonders, wenn Futter im Spiel ist. Ihre Bezugspersonen begrüßt sie fröhlich und erzählfreudig, sie kann es mittlerweile kaum erwarten, dass man sich zu ihr setzt. Auch fremde Menschen werden mittlerweile freudig begrüßt.

Ihre neuen Besitzer benötigen Geduld, Ruhe und sollten ihr die Zeit geben, die sie zum Auftauen benötigt.

Seit November 2019 genießt Franka sogar kurze Streicheleinheiten ihrer Bezugspersonen. Gerne möchte Franka zusammen mit ihrem Freund Ori, der ebenfalls seit 2015 im Tierheim ist, ausziehen, dies ist aber kein Muss.

Sie wird als Freigängerin vermittelt, sollte sie ohne Ori ausziehen, sollte mindestens eine gut sozialisierte Katze im neuen Zuhause vorhanden sein.

Kategorie: Tiervermittlung Katzen | Tag(s):

Kommentare sind geschlossen.