Tierfriedhof Trier

Eine letzte Ruhestätte für Ihren Liebling

Der Trierer Tierfriedhof war ein Jahrzehnte langes Anliegen der Tierfreunde in Trier, dem der Wunsch zugrunde lag, von Ihrem Heimtier würdevoll Abschied nehmen zu können. Für viele Tierhalter ist allein der Gedanke, dass das Tier, das jahrelang Begleiter, Lebensgefährte und Seelentröster war und stets einen Platz im Herzen behalten wird, entsorgt werden muss, verständlicherweise unerträglich. Vor allem trifft dies diejenigen Tierhalter, die über keinen Garten für die Beerdigung des Tieres verfügen oder wegen der gesetzlichen Bestimmungen ihr verstorbenes Haustier nicht auf dem eigenen Grundstück eingraben dürfen. Mit der Errichtung des Tierfriedhofs, direkt neben dem Trierer Tierheim in Zewen, schließt sich diese Lücke.

Pachtzeit eines Tiergrabes

Die Pachtdauer für eine Grabstelle beträgt vier Jahre. Eine Verlängerung der Pachtzeit um weitere vier Jahre ist möglich und muss spätestens sechs Monate vor Ablauf der Pachtzeit schriftlich oder direkt in der Geschäftsstelle des Tierschutzvereins Trier und Umgebung e.V. beantragt werden. Nach Ablauf der Pachtzeit erlischt jeglicher Anspruch auf die Grabstelle und die noch auf ihr befindlichen Gegenstände. Eine Benachrichtigung des Pächters erfolgt nicht.

Die Grabstelle auf dem Tierfriedhof

Die zugewiesene Grabstelle wird mit einer Ordnungsnummer gekennzeichnet, die nicht verändert werden darf. Pflanzen aller Art dürfen auf der Grabstelle nicht höher als 30 cm sein. Das Anpflanzen von Sträuchern und Bäumen ist nicht gestattet. Es sollen nur schlichte Grabtafeln (liegend), Findlinge o.ä. verwendet werden. Für Schäden durch Umstürzen von Grabtafeln haftet der Grabpächter. Ein Friedhofskult in Form menschlicher Totengedächnisse sowie die Verwendung von Pietätsformen und Symbolen religiöser Glaubensgemeinschaften sind zu unterlassen. Das Grab darf nicht mit Kieselsteinen bestreut werden. Für die Pflege und Instandhaltung der Grabstelle ist der Pächter verantwortlich. Gartengeräte und andere Werkzeuge können nicht zur Verfügung gestellt werden. Wird ein Grab nicht ordnungsgemäß gepflegt, hat der Grabpächter auf schriftliche Aufforderung des Tierschutzvereins, innerhalb einer angemessenen Frist, die Grabstätte in Ornung zu bringen. Zusätzlich erfolgt ein zweimonatiger Hinweis auf dem Grabfeld. Wird die Aufforderung nicht befolgt, kann das Grab vom Tierschutzverein Trier geräumt werden und beseitigt werden. Zum Wässern der Pflanzen ist eine Wasserstelle eingerichtet worden.

Gebühren für die Pachtdauer

Es werden vier Kategorien an Gräbern angeboten. Die Preise gelten für eine Pachtzeit von 4 Jahren.

  • Grabstelle für große Hunde: 150 Euro – Größe ca. 150 x 70 cm
  • Grabstelle für mittelgroße Hunde: 140 Euro – Größe ca. 120 x 60 cm
  • Grabstelle für kleine Hunde und Katzen: 120 Euro – Größe ca. 100 x 50 cm
  • Grabstelle für Kleintiere und Urnen: 70 Euro – Größe ca. 50 x 40 cm

Nutzung der Grabstätte

Der Tierfriedhof ist nicht der Öffentlichkeit zugänglich. Die Grabpächter erhalten bei der Pachtung einen Schlüssel vom Friedhofstor gegen Hinterlegung einer Pfandgebühr und verpflichten sich, das Tor nach einem Friedhofsbesuch stets gewissenhaft zu verschließen. Hunde, Katzen und kleine Haustiere, wie z.B. Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen sowie Vögel können auf dem Friedhof begraben werden. Die Pacht und anfallende Gebühren sind im Voraus zu entrichten. Das Betreten der Rasenflächen und Grabstellen ist nicht gestattet. Lebende Kleintiere, wie Hunde, Katzen, etc., dürfen nicht mitgeführt werden. Den Weisungen des Personals ist Folge zu leisten. Der Besuch des Tierfriedhofs erfolgt auf eigene Gefahr. Für Diebstähle, Beschädigungen der Grabstelle durch Dritte oder höhere Gewalt kann der Tierschutzverein Trier und Umgebung e.V. keine Haftung übernehmen.

Weitere Impressionen vom Tierfriedhof Trier

tierfriedhof5

tierfriedhof1