Winter BBQ – zu Gunsten des Tierheimes Trier

In den Zeiten der preußischen Besetzung der Region wurde versucht, die katholische Bevölkerung in den evangelischen Glauben zu treiben. Der Buß-und Bettag (ein Mittwoch Mitte November) wurde zum hohen Feiertag erhoben und die Bevölkerung durfte dann nicht arbeiten…
…Einige Dörfer im Hochwald nutzten diesen Tag, um angeblich Feuerholz für den Winter zu machen, was von den Preußen geduldet wurde; allerdings arteten diese sogenanten Arbeitseinsätze regelmäßig zu Gelagen im Wald aus. Man machte riesige Feuer und briet im Gluthaufen dieser Feuer in nasse Zeitung eingewickelte Kottelets oder Fleischwurst. Alkohol wurde dabei kaum getrunken!?!
Dieser Brauch wurde in den Dörfern Saarhölzbach, Britten, Mettlach, Greimerath etc. aufrecht erhalten bis zur Abschaffung des Feiertages zu Gunsten der Wiedervereinigung Deutschlands.
Um den Brauch teilweise zu überliefern und auch, um Möglichkeiten weiterer Gerichte „aus der Glut“ aufzuzeigen, entstand das Buch „Winter BBQ“ unter Pseudo Max Mäxi. Vegetarische und nicht vegetarische Gerichte sind schön illustriert und gut beschrieben.
Vielen Dank für die Spende etlicher Bücher, die zu Gusten des Tierheimes Trier  auf unserem Hof verkauft werden. Der Kaufpreis beträgt € 10,–

Kategorie: Spender & Sponsoren

Kommentare sind geschlossen.